Die besten Orte zum Angeln in Afrika

Die besten Orte zum Angeln in Afrika

Wenn es um das Angeln in Afrika geht, sind die Möglichkeiten endlos. Umgeben vom Atlantischen Ozean im Westen, dem Indischen Ozean im Osten und sowohl dem Mittelmeer als auch dem Roten Meer im Norden, gibt es reichlich Auswahl, wenn es um Angelmöglichkeiten geht.

Aber nicht nur das: Als zweitgrößter Kontinent der Welt gibt es auch im Landesinneren eine Fülle von Süß- und Salzwasserstellen mit einer Vielzahl von Seen, Flüssen und anderen Gewässern, die sich hervorragend zum Angeln eignen.

Angeln in Afrika wird oft zugunsten anderer Orte übersehen, aber täuschen Sie sich nicht, einige der besten Angelplätze der ganzen Welt sind hier zu finden – viele davon sind viel ruhiger als die traditionellen Angel-Hotspots! Nicht ohne Grund sind in einigen Regionen auch Vögel wie beispielsweise Kormorane ganzjährig anzutreffen.

Bei so vielen großartigen Angelplätzen auf dem afrikanischen Kontinent könnte man scheinbar ohne Ende weitermachen. Aber stattdessen werden wir vier erstklassige Orte zum Angeln in Afrika vor dem Hintergrund des riesigen geografischen und kulturellen Reichtums Afrikas hervorheben

Angeln in Südafrika

Südafrika bietet einige der touristenfreundlichsten Angelmöglichkeiten, die vielen bekannt sein dürften, vor allem dank der fantastischen Lage am südlichsten Punkt des Kontinents, wo sich die Strömungen des Atlantiks und des Indischen Ozeans treffen.

Süßwasserfische können auch an vielen der großartigen Orte im Landesinneren gefunden werden, und mit über 150 Arten, die sich an diesen Orten befinden, könnten Sie ein ganzes Leben damit verbringen, sie alle zu fangen! Arten wie Barsch, Gelbfisch, Blauer Kurper, Bachforelle, Karpfen und Graskarpfen sind hier zu finden, ganz zu schweigen von dem mittlerweile sehr beliebten Wels, der hier als Barbe bekannt ist.

Für das Süßwasserangeln in Südafrika gibt es eine Reihe von Orten, die einen Besuch wert sind, darunter der Vaal River, der Hartbeespoort Dam, der Komati River, der Lake Millstream und der Lake Jozini, der für sein Tiger-Fischen bekannt ist, um nur einige zu nennen.

Für Fans des Hochseefischens gibt es entlang der gesamten Küstenlinie Südafrikas viele großartige Plätze zum Angeln in Afrika. An der Ostküste finden Sie viele Arten, die die wärmeren Gewässer des Indischen Ozeans bevorzugen, während an der Westküste viele Kaltwasserfische im Atlantik zu finden sind.

Am Ostkap und an der Küste der Provinz KwaZulu-Natal gibt es viele Charterboote, die Sie zu spannenden Hochseeangeltouren mitnehmen. Diese können von Städten wie Durban und St. Lucia aus gemietet werden. Zu den Arten, die es hier zu fangen lohnt, gehören sowohl der Schwarze als auch der Blaue Marlin, der Gelbflossen-Thunfisch, die Goldbrasse und eine große Anzahl von Haiarten.

Das Westkap beherbergt ebenfalls eine Reihe großartiger Arten, darunter verschiedene Thunfische wie Großaugen-, Gelbflossen- und Langflossen-Thunfische sowie andere Arten wie Goldbrassen, eine Vielzahl von Haiarten und Snoek, ein langer, schlanker Barrakuda-ähnlicher Fisch, der bei den Südafrikanern wegen seines Geschmacks beliebt ist, entweder geräuchert oder gegrillt.

Kapstadt ist eine der größten Städte an dieser Küste, sodass es einfach genug sein sollte, hier einen guten und erschwinglichen Charter zu mieten. Es gibt auch viele andere großartige Orte zum Hochseefischen entlang des Westkaps wie Struisbaai, Mossel Bay und Whitsand.

Angeln in Afrika: Kap Verde

Kap Verde ist eine Gruppe von 10 vulkanischen Inseln, die im Atlantischen Ozean etwa 500 km vor der Westküste Afrikas liegen. Im 15. Jahrhundert von Portugal kolonisiert, waren die Kapverden in den letzten Jahrhunderten für ihre lebenswichtige Lage im Atlantik als wichtige Schifffahrtsroute bekannt.

Die Hauptattraktion für Angler auf den Kapverden sind zweifelsohne die Großfische im Atlantik. Der Blaue Marlin, der in diesen Gewässern vorkommt, ist dafür bekannt, dass er monströse Größen erreicht, wobei der durchschnittliche Fang zwischen 300 und 450 Koligramm liegt!

Andere große Fische, die Sie bei einem Hochseeangeltrip auf den Kapverdischen Inseln finden können, sind Gelbflossenthunfische, die eine beeindruckende Größe von 150 Kilogramm erreichen können, sowie bemerkenswerte Arten wie Wahoo, Barrakuda, Amberjack und viele Haiarten.

Der Tourismus ist auch auf den Kapverden sehr ausgeprägt und viele Einrichtungen richten sich an Urlauber und Angler gleichermaßen, sodass es nicht allzu schwierig sein sollte, Boote zum Chartern und tolle Unterkünfte zu finden.

Nassersee, Ägypten

Ägypten ist nach wie vor eines der beliebtesten Reiseziele in ganz Afrika, mit vielen atemberaubenden und sehenswerten Attraktionen wie den ägyptischen Pyramiden, der Großen Sphinx von Gizeh und dem Luxor-Tempel.

Daher mag Ägypten für das Angeln in Afrika nicht als große Attraktion erscheinen, aber es gibt unzählige großartige Orte, die es wert sind, besucht zu werden, vor allem der Nassersee. Dieser künstlich angelegte See ist einer der größten seiner Art und bleibt einer der besten Orte in Afrika, um eine der begehrtesten Fischarten des Kontinents zu fangen – den Nilbarsch.

Der See ist von einer atemberaubenden Wüstenlandschaft umgeben und das Angeln in Afrika kann sowohl entlang der massiven Uferlinie als auch tiefer im See von einem Boot aus erfolgen.

Angler können erwarten, einige riesige Fische im Süßwasser des Nassersees zu finden, darunter den bereits erwähnten Nilbarsch (der größer als 1,80 m werden und mehr als 200 Kilogramm wiegen kann!), den Beutelsackwels, den Tigerfisch und den luftatmenden Vundu-Wels, eine Süßwasserart, die so beeindruckend ist, dass sie in einer Folge der beliebten Fernsehsendung River Monsters von Animal Planet gezeigt wurde.

Der Nassersee stellt auch eine wichtige Route für Zugvögel dar, die von Europa aus nach Süden fliegen, sodass die Vogelbeobachtung für viele zu einer großen Touristenattraktion geworden ist. Man weiß also nie, welche Vogelarten man auch hier entdecken könnte!

Sansibar

Sansibar ist eine Inselgruppe, die zu dem afrikanischen Land Tansania gehört, das für seinen Serengeti-Nationalpark und den Kilimandscharo, Afrikas höchsten Berg, bekannt ist.

An der Ostküste Afrikas gelegen, befindet sich Sansibar im Indischen Ozean und bietet eine fantastische Gelegenheit für Großwild und Hochseefischen.

Der Kanal zwischen Sansibar und der Insel Pemba hat sich den Ruf erworben, einige der besten Angelplätze für Großwild in ganz Afrika zu bieten, und in den Gewässern hier wimmelt es von großen Fischen, die reif für den Fang sind.

Zu den Arten, die in den Gewässern rund um Sansibar vorkommen, gehören Barrakudas, Gelbflossen-Thunfische, Makrelen-Thunfische, Wahoos, riesige Trevallys und Kingfische.

Saisonale Billfische können hier auch gefunden werden, einschließlich Blauer Marlin und Schwarzer Marlin – Segelfische können in dieser Zeit auch gefangen werden, obwohl sie viel schwerer zu fangen sind!

Sansibar ist auch eine sehr touristische Inselgruppe, und da die Fischerei einen großen Einfluss auf die Wirtschaft hat, ist es ein fantastischer Ort für den Angelurlaub Ihres Lebens geworden. Es sollte nicht allzu schwer sein, ein gutes Boot zum Chartern zu finden und englischsprachige Einheimische sind auch nicht schwer zu finden.

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: